Ein grandioses letztes Spiel eines grandiosen Trainers – Teil 1

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Prolog

Um 21.35 Uhr Mitteleuropäischer Zeit geht Toxy Schulz zum Aufschlag.

Nach knapp zwei Stunden Spielzeit ist jeder auf dem Spielfeld erschöpft, denn das Spiel hat beiden Teams viel abverlangt. Der SC Klarenthal hat Matchball, aber diese Saison hat häufig gezeigt, dass dies in dieser Liga nicht sehr viel zu bedeuten hat. Der Schiedsrichter gibt das Spiel mit seinem Pfiff frei, Toxy wirft den Ball hoch und macht den Aufschlag …

Derby gegen TG Mainz-Gonsenheim

Am Samstag den 25.03.2017 empfing man zu zum letzten Spiel der Saison den direkten Tabellennachbarn TG Mainz Gonsenheim zum Derby. In der Hinrunde noch 3:2 unterlegen, deutete sich schon auf dem Papier ein knappes Spiel an. Durch einige Verletzungen oder Krankheiten konnte man leider nicht auf den kompletten Kader zugreifen, was den Ausgang des Spieles ziemlich ungewiss machte. Ziele waren sich so gut wie möglich zu präsentieren, den Druck auf den Gegner immer aufrecht zu erhalten, sich immer neu zu konzentrieren und Spaß am letzten Spieltag haben.

Das Spiel begann recht ausgeglichen und bis zum Stand von 8:8 konnte sich niemand absetzen.

Dann schlichen sich einige Eigenfehler auf der Seite von Klarenthal ein, welche Mainz durch gute Aufschläge und Angriffe gnadenlos ausnutzen konnte und so den ersten deutlichen Vorsprung von sieben Punkten erarbeitete. Diesen konnten sie auch bis zum Ende noch ein wenig ausbauen und am Ende den ersten Satz deutlich mit 25:16 für sich entscheiden.

Sah es nach dem ersten Satz dann doch nach einer einseitigen Angelegenheit aus, wollten die Spielerinnen es im zweiten Satz dann doch ein wenig besser machen. Früh konnte man sich einen kleinen Vorsprung von 3 Punkten erarbeiten, doch in diesem Satz wollte man dann den Druck aufrecht erhalten und dies taten die Spielerinnen dann mit Bravour. Durch eine stabilere Annahme und guten Abwehraktionen schaffte man es Konstanz ins Spiel zu bringen und Mainz lief bei einem 11:8 und 21:18 immer diesen Vorsprung hinterher. Erst gegen Ende wurde es noch einmal mit 22:21 spannend, aber durch eine starke Schlussphase, konnte man diesen Satz mit 25:22 für sich entscheiden.

Im dritten Satz war es hingegen die Mannschaft Klarenthal, welche einen früher Vorsprung von 5:9 hinnehmen musste. Da man es in diesem Satz selten schaffte bei eigenem Aufschlag zu Punkten und Mainz jeden Fehler gnadenlos ausnutzte, schaffte es Mainz sich ähnlich wie im ersten Satz diesen Satz über ein 15:10 und 20:15 am Ende doch wieder recht deutlich mit 25:17 zu holen.

Mit dem Rücken zu Wand begann auch der vierte Satz recht ausgeglichen. Keine Mannschaft konnte sich in der Anfangsphase entscheidend absetzen. Es stand nun Klarenthal zu, sich den ersten Vorsprung mit 10:6 zu erarbeiten und durch eine sehr stabile Annahme konnten die Angreiferinnen sich in einen Rausch spielen. Mainz schaffte es über weite Strecken kaum bei eigenem Aufschlag zu Punkten. Immer wieder kratzten die Spielerinnen aus Klarenthal die Bälle vom Boden und so lies man Mainz kaum ins Spiel kommen. Über ein 13:7 und 21:15 erlaubte sich die Mannschaft keinen Durchhänger und gewann diesen Satz am Ende mit 25:20.

Mit dem Momentum auf der Seite begann der Tie-Break. Nach einer starken Anfangsphase von beiden Mannschaften, schaffte es Klarenthal sich hier den wichtigen Vorsprung mit 11:6 zu erarbeiten, welcher dann souverän bis zum Ende gehalten werden konnte, als dann Toxy Schulz um 21:35 Uhr beim Stand von 14:8 und Matchball ihren Aufschlag machte. Diesen konnte Mainz jedoch noch abwehren. Durch den direkten Aufschlagsfehler von Mainz war dann der Jubel von Klarenthal grenzenlos und alle stürmten auf das Feld.

Bewusst wurde hier die Leistung keiner Spielerin namentlich erwähnt, da dieser Sieg vor allem einer geschlossenen Mannschaftsleistung zu verdanken ist.

Mainz stellte sich als der zu erwartende starke Gegner heraus, der uns alles abverlangt hat und es gibt wohl kein besseres Spiel um die Saison zu beenden.

Beide Mannschaften haben Fehler gemacht, beide Mannschaften hatten sehr gute Phasen und boten sich spektakuläre Ballwechsel, auf die wir uns auch nächste Saison freuen können.

Nach einem phantastischen vierten Platz in der Tabelle, heißt es nun eine kleine Pause zu machen und sich dann wieder auf die nächste Saison vorzubereiten.

Teil 2

Teil 3

Kostas