Ohne 6: mit der richtigen Einstellung geht’s trotzdem

 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Mit einem Sieg gegen den SV Steinwenden konnten wir uns heute erst einmal im Mittelfeld festsetzen: DJK 1. SC Klarenthal – SV Steinwenden 3:1 (-26, +19, +14, +15).

Da heute sechs Spielerinnen nicht antreten konnten, mussten die verbliebenen elf Mädelzz unseres großen Kaders die Kastanien aus dem Feuer holen. Und das machten Sie erfolgreich mit Hilfe einer großartigen Einstellung  🙂 :

Zögerlich starteten beide Mannschaften in den ersten Satz. Viele Aufschlagfehler auf beiden Seiten ließen keinen rechten Spielfluss zustande kommen. Was wir im Aufschlag liegen ließen, machten wir mit einer guten Quote im Angriff wieder wett. Schnell gestaltete sich ein Kopf- an Kopfrennen, keiner konnte sich so richtig absetzen. Ein paar taktisch kluge Spielerwechsel beendeten schließlich den ersten Satz mit einem glücklicheren Ende für das Team aus Steinwenden.

Wir begannen den zweiten Satz mit unveränderter Spielaufstellung. Mit guten Aufschlägen zogen die Gegner schnell auf 5:0 weg. Eine aufrüttelnde Auszeit brachte uns neuen Aufwind und die richtige Einstellung, so dass wir den Vorsprung schnell wieder verkleinern konnten. Ein Doppelwechsel bei 17:16 für uns hatte den gewünschten Erfolg: Zwei starke Aufschlagserien später konnten wir den Sack mit 25:19 zu machen und den zweiten Satz für uns entscheiden.

Im dritten Satz konnten wir an unsere Leistung anknüpfen und uns mit guten Angriffen und Abwehraktionen sowie einem jetzt stabilen Aufschlagspiel schnell vom Gegner absetzen. Die eingewechselten Spielerinnen fügten sich nahtlos in unser Spiel ein, wir ließen die Steinwendenerinnen jetzt auch nicht mehr ins Spiel kommen und entschieden den dritten Satz klar für uns mit 25:14.

Wir wollten unbedingt drei Punkten in Klarenthal behalten und starteten nochmal voller Elan und mit viel Biss in den vierten Satz. Unsere über das ganze Spiel hinweg stabile Annahme ließ uns auch dieses Mal nicht im Stich, so dass gute Angriffe über die Mitte zu einem schnell Vorsprung für uns führten. Diesen ließen wir uns nicht mehr nehmen – so hieß es am Ende 3:1 für uns!!!

Mit ein bisschen Luft nach unten starten wir jetzt voll motiviert in die nächsten Wochen 😈 !