Optimaler Start in die Saison

 

Wir haben es geschafft, uns selbst zu belohnen: erstes Spiel in der Regionalliga – auswärts in Lebach – 3:0 (19, 23, 23) gewonnen!

Das es ein hartes Stück Arbeit werden würde in Lebach war schon vor dem Spiel allen klar. Zahlreiche Spielerinnen sind noch oder waren gerade im Urlaub; herzliche Grüße von dieser Stelle 8-). Da uns allen klar war, dass wir unter diesen Bedingungen nicht glänzen werden, kamen wir gut zurecht mit den Untiefen des Spiels bzw. mit dem Auf und Ab von katastropahlen Fehlern und herausragenden Glanzleistungen.

Schnell gerieten wir im ersten Satz mit 2:6 in Rückstand, gingen wenig später aber mit 11:10 zum ersten Mal in Führung. Über 14:12, 17:14, 23:19 ließen wir uns diese nicht mehr nehmen und gewannen mit 25:19 unseren ersten Satz in der Regionalliga 🙂 .

Im zweiten Satz starteten dann beide Teams zu einer Achterbahnfahrt durch alles, was Volleyball zu bieten hat. Über 3:1, 5:8, 12:12, 16:15, 18:19, 20:20 bis zum 22:21 wechselte die Führung ständig. Ein ständiges Auf und Ab. Am Schluß machten wir dennoch kurzen Prozeß und gewannen auch den zweiten Satz: 25:23.

Wieder einmal waren wir jetzt konfrontiert mit der Frage: „Sind wir in der Lage, nach unserer 2:0 Führung das Spiel konsequent durchzuziehen?“ Die Antwort lautete eindeutig: „JEIN“!!

Satzbeginn: wir liegen hinten; 2:4, 6:9, 8:11, 14:16. Schaffen wir es noch rechtzeitig, das Heft in die Hand zu nehmen? (Na)Ja! Über 16 beide, 18:16, 22:20 dann wirds doch noch mal knapp: 23:23. Letzte Auszeit. Ja – wir WOLLEN und wir KÖNNEN es schaffen! Nach zwei konsequent erspielten Punkte ist Schluß: 25:23.

Sieg! 3:0 auswärts! In Lebach. Die ersten 3 Punkte in der Saison 2016/17. Erleichterung, toll. Eine echte Teamleistung aufgrund starker Persönlichkeiten denen klar war, dass wir individuell und als Team – noch ganz am Anfang stehend – in der Lage sind, nach einer Berg- und Talfahrt, oben anzukommen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.