Volleyball in Wiesbaden

Eintracht Wiesbaden > Regionalliga

3:1 Erfolg durch Ost-Ampelmännchen

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Am gestrigen Samstag – den 22. Oktober – ging es für die 14 Mädelzz und die 2 Trainer des 1. SC Klarenthal in teilweise nagelneuen Autos ab in den Süden. Genau genommen ins verregnete, 9 Grad kalte, südliche Rheinland-Pfalz zum derzeitigen 3.Platzierten der Regionalliga Südwest.

An der den Außentemperaturen angepassten Halle angekommen mussten sich die Spielerinnen; die als Aufsteiger überraschend derzeitig auch Tabellenführer sind; erstmal warme Gedanken machen – ein angekündigtes Spitzenspiel sollte stattfinden. Oder laut “Rheinpfalz” auch “ein Kampf um ein Polster für den Nichtabstieg”!?

Wenige Minuten später startete das dynamische Team mit der neuen Ebrecht´schen Erwärmung, die auf das kommende Spiel vorbereiten sollte. Warm und motiviert ging es in die Mannschaftskabine in der Trainer Andi auch gleich die Marschroute für das Spiel formulierte. Angelehnt an das ostdeutsche grüne Ampelmännchen (hiermit bedient er sozial sehr kompetent die 4 aus dem Osten zugewanderten Spielerinnen) solle der “Blick immer nach vorn gerichtet sein”, “es gäbe keinen Stillstand – es geht immer weiter”.

Klarenthal startete mit Jenny im Zuspiel und Kathi K., Toxy und Angela auf den Mittel- bzw. Diagonalpositionen. Lina und Jessi komplettierten als Außenangreiferinnen die Aufstellung.

Mit guter Stimmung ging es in den ersten Satz, der mit stetigem aber nur geringem Vorsprung auf das Konto der Wiesbadener Mädels ging.

Mit minimal veränderter Aufstellung ging es in Satz Nummer 2. In diesem zeigte der erfahrene Regionalligist seine volle Stärke und überrollte die Wiesbadenerinnen mit starken Aufschlagserien und dynamischen Angriffen. Gegen Ende des Satzes fanden die Mädelzz jedoch wieder ins Spiel und konnten sich somit auf den 3. anstehenden Satz vorbereiten. Trotzdem musste dieser Satz mit 25:17 ziemlich deutlich an die Gastgeber abgegeben werden.

Eine harte Nuss galt es zu knacken, denn im folgenden 3. Satz lieferten sich Heim- und Gastmannschaft ein Kopf-an-Kopf-Rennen, dass beim Spielstand von 24:20 für den SV Steinwenden wohl eher auch beim Gastgeber bleiben sollte. Aber dieser verkannte die Stärke der Klarenthalerinnen, denn solch ein Spielstand macht diesem Team keine Angst! Jetzt wurde jede Stärke ausgepackt, jeder Kampfgeist mobilisiert, jeder Stein gewendet! Selbst Trainer Andi fand es wäre nun an der Zeit sich auszuziehen und präsentierte sich im Ampelmännchen-Look. Mit Blick nach vorn, starken Aufschlägen und mutigen Angriffen konnten die Hessinnen den Satz nach vier abgewehrten Satzbällen und 2 Punkten oben drauf mit 26:24 für sich entscheiden. Tolle Leistung!

Bei ziemlich verstummter Halle und mit lauten Anfeuerungsrufen der Mitspielerinnen startetet das Duell in die hoffentlich letzte Runde des Tages. Konzentriert aber dennoch ohne Geschenke vom Gegner musste auch im 4. Satz hart gekämpft werden. Ein 5-Punkte Vorsprung des Gegners musste aufgeholt und in eine Führung umgewandelt werden. Eine starke Abwehr begünstigte das Vorhaben und führte zum letzten Satzgewinn des Tages.

Die gute Teamleistung der Spielerinnen prägte das gesamte Spiel. Dadurch konnten sich die Mädelzz aus Rückständen nach vorne kämpfen. Somit konnten 3 Punkte in die Landeshauptstadt entführen werden und die Klarenthalerinnen verbleiben vorerst ungeschlagen auf Platz 1 der Regionalliga.

Für Klarenthal am Ball: Jenny B., Jessi B., Louisa E., Theresa F., Caro K., Kathi K., Angela M., Leonie M., Tina R., Kathy S., Toxy S., Lina W.

Trainer: Andi Meusel und Kostas Katikakis

PS: Als interne Spielerinn des Tages wurde Tina gewählt, da sie die erste gelbe Karte wegen Spielverzögerung für die Mannschaft einfuhr. 🙂 Naja genau genommen war es nur ein Verwarnung…

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Kommentare sind geschlossen.