Volleyball in Wiesbaden

Eintracht Wiesbaden > Regionalliga

Mädels, das war der Hammer!

Gestern traten wir die Reise nach Wetter an mit dem klaren Ziel, den Gegner so gut es geht zu ärgern. Nachdem wir das Hinspiel vor heimischem Publikum klar 0:3 verloren, hatten wir noch eine offene Rechnung zu begleichen. Dass das schwer werden würde, war uns durchaus bewusst, da die Mädels vom BWV nicht umsonst auf dem 2. Tabellenplatz stehen. 
So starteten wir das Spiel auch mit gehörigem Respekt vor unseren Gegnerinnen und lagen schnell 0:5 hinten. Wir schafften es einfach nicht so Recht ins Spiel und Wetter gab uns dazu auch keine Chance. Ernüchternd mussten wir uns dem stark auftretenden Gegner 16:25 geschlagen geben. So ärgert man den Gegner leider nicht. Es musste sich etwas ändern!

Mit leichten Veränderungen und vor allem mehr Kampfgeist ging es in den 2. Satz. Wenn der Gegner nach dem 1. Satz dachte, dass es ein leichtes Spiel werden würde, wurde er jetzt eines besseren belehrt. Es entwickelte sich ein ansehnliches Spiel auf Augenhöhe. Mit deutlich besseren Block-Abwehr-Verhalten konnten wir unsere Mitten in Szene setzen, die Wetter vor eine schwierige Aufgabe stellten. Dazu kam eine Aufschlagserie, in welcher wir den Spielstand von 10:13 zu 15:13 drehten. Diese Führung gaben wir bis zum 24:24 auch nicht mehr her. Dann bewiesen wir aber wieder Nervenstärke und gewannen den 2. Satz denkbar knapp mit 26:24.

Jetzt waren die Mädels von Wetter wieder wachgerüttelt und präsentierten uns ihre Stärke. So kassierten wir im 3. Satz ein Break nach dem anderen und fanden selbst keinen Weg an dem hohen Block vorbei. Satzende: 25:12.

Der 4. Satz schien so zu beginnen wie der 3. endete. 0:3, 6:11, 12:16. Der Zuschauer war geneigt zu glauben, dass der Sieger hier feststand. Aber wir spielen ja Volleyball. Wir konnten in Block und Abwehr nochmal zulegen und zeigten, was uns ausmacht: Teamgeist. Mit einer wirklich geschlossenen Mannschaftsleistung und Aggressivität kämpften wir um jeden Ball und uns damit zurück ins Spiel. Auch diesmal behielten wir die Nerven und konnten diesen Satz ebenfalls 26:24 für uns entscheiden.

Im 5. Satz konnten wir das hohe Niveau aus dem 4. Satz halten und nach 5:5, 8:8, 10:10 war alles offen. Dann kam jedoch Unsicherheit auf, wer bei uns den nächsten Aufschlag machen sollte. Auch der Schreiber änderte dreimal seine Meinung. Die gegnerische Kapitänin monierte vehement einen Aufstellungsfehler, den aber nur sie sah. Jessi ging von dieser Diskussion sichtlich unbeeindruckt zur Aufschlaglinie. Unseren Gegner ließ das jedoch nicht so kalt und drüben ging eine Aufnahme nach der anderen weg. So konnten wir die Verwirrung für uns nutzen und den Tie-Break mit 15:10 für uns entscheiden. 3:2 SIIIIIIEEEGGGGG!!!

Was für ein Spiel. Streckenweise zeigten wir ein für uns sehr hohes Niveau. Die Sätze Eins und Drei zeigten aber auch, dass der Gegner prinzipiell besser war, dies aber nicht über das gesamte Spiel hinweg halten konnte. Unser Fazit: Gute Spielerinnen machen Punkte, ein geiles Team gewinnt Spiele. Mädels, das war der Hammer!

Kommentare sind geschlossen.